Explosion in Beirut

written by OM Schweiz

Eine gewaltige Explosion hat am Dienstag, 4. August 2020, die libanesische Hauptstadt Beirut erschüttert.

Die Vereinten Nationen sprechen von über 200 Toten und 300’000 Menschen, die ihr Zuhause verloren haben.
Hinzu kommt, dass bereits viele Menschen vor der Explosion mittellos waren. Einige haben durch die schwerste Wirtschaftskrise in der Geschichte Libanons ihre Arbeit oder Häuser verloren.
Ihre Ersparnisse haben sich in Luft aufgelöst, weil das libanesische Pfund in den vergangenen Monaten rund 80 Prozent seines Wertes im Vergleich zum Dollar verloren hat.

Umso mehr wollen wir unsere Aktivitäten vor Ort verstärken. Unsere Mitarbeitenden arbeiten schon seit mehreren Jahren im Libanon.
Momentan sind sie auch dabei, die Trümmer aufzuräumen und konzentrieren sich insbesondere auf die Bedürftigen und auf die Flüchtlinge aus Syrien.

Kurzfristig helfen wir mit Lebensmittelpaketen, langfristig bleiben wir vor Ort und dienen den Menschen.

Helft Ihr uns, damit wir den Menschen praktische Hilfe anbieten und Trost sowie Hoffnung schenken können?
(Spendenvermerk: Beirut)

Stories from the Region

Auftrag noch nicht erfüllt

Dodo ist seit 2004 mit OM unterwegs, war auf dem Schiff Doulos und mehrere Jahre in Südafrika. Nun arbeitet sie im Heimatbüro in Wallisellen und erzählt uns ihre Geschichte mit OM.

Weiterlesen

together20 Konferenz und Night of Hope

Zwei unterschiedliche Anlässe
 

Night of Hope: Ein Abend für Sie gemeinsam mit Ihren Freunden
Ermutigungen und Perspektiven in unsicheren Zeiten

Weiterlesen

Na(c)hbar-Sommer-Angebote

Na(c)hbar ist eine Arbeitszweig von OM Schweiz, mit dem Ziel persönliche Beziehungen zu Migrantenfamilien in Seen aufzubauen und zu pflegen. Der Name Na(c)hbar drückt aus, dass wir unseren ausländischen Nachbarn nahbar sein wollen.

Weiterlesen