Winterhilfe für Rumänien

Vor allem um die Festtage wird der Winter in Rumänien in seiner vollen Härte spürbar. In den ländlichen Gegenden im Süden Rumäniens haben viele Menschen keinen festen Arbeitsplatz. Im Sommerhalbjahr verdienen sie sich ihren Lebensunterhalt meistens in der Landwirtschaft oder im Baugewerbe. Während der kalten Jahreszeit hingegen haben sie dann kein Einkommen, dafür aber erhöhte Ausgaben für Brennholz, Lebensmittel, Medikamente etc.

Unser OM Kollege Pastor Marian aus Pădureni (Giurgiu) berichtet, wie seine Gemeinde im vergangenen Winter einer bitterarmen Familie aus seinem Dorf, die er eher zufällig kennengelernt hatte, helfen konnte. Petre, der Familienvater, hatte Tuberkulose und lag viele Monate lang im Krankenhaus. Weder er, noch seine Ehefrau Maria verdienen Geld. Sie haben minderjährige Kinder, Florin und Steluţa, und niemand ist krankenversichert. 
Als wir ihnen Essen und Holz brachten, flossen bei ihnen vor Freude und Erleichterung die Tränen! Inzwischen ist Petre von der Krankheit geheilt. Er, seine Frau und Steluţa haben ihr Leben dem Herrn Jesus Christus anvertraut und sich im Sommer taufen lassen. Noch bis zum Sommer 2020 benötigt Petre Medikamente und darf aus gesundheitlichen Gründen keine Arbeiten verrichten.

Auch in diesem Winter hoffen wir, sowohl Petres Familie als auch andere bedürftige Familien mit dem Allernötigsten unterstützen zu können.

Spendenvermerk: 308-Winterhilfe Rumänien