UniShow Universe in der Schweiz

written by Michael Hermann

Auf ihrer Europa-Tournee hielt die OM Gruppe UniShow aus den USA auch in der Schweiz. Im Team ist der Einrad Weltmeister Dustin Kelm, zusammen mit zwei Tänzern und einer Violinistin.

 

 

Der erste Auftritt fand am CREA! 2019 am 15. & 16 Juni statt. Sie begeisterten das Publikum mit einer beeindruckenden Einradshow, Tänzen u.a. auf Stelzen und live Begleitung auf der Violine. Doch das war nicht alles. Mit ihren authentischen Lebensgeschichten und Botschaften inspirierten sie die Zuschauer.

Jeder von ihnen war auf der Suche. Dustins Leben fühlte sich immer noch leer an, auch als er die Goldmedaille im Einradfahren in den Händen hielt. Katie war erschöpft davon, so zu tun, als wäre sie perfekt, bis sie ihre wahre Identität entdeckte. David bekam die Aufmerksamkeit, die er sich wünschte, aber er merkte, dass er sich um das falsche Publikum bemühte. Misun war unter Druck als Violinistin zu profilieren und fühlte sich hoffnungslos, bis sie aufhörte, für sich selbst zu leben.

Alle fühlten sie sich leer und unerfüllt. Sie erzählten, wie sie in Jesus eine neue Hoffnung und einen neuen Sinn für ihr Leben gefunden haben.

Der zweite Auftritt fand am letzten Freitag, 28. Juni 2019 im Forum in Davos statt. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Pfingstkirche und der FEG Davos organisiert. Die ungefähr 40 Zuschauer waren begeistert vom Können und der Botschaft der OMer.

Stories from the Region

together20 Konferenz und Night of Hope

Zwei unterschiedliche Anlässe
 

Night of Hope: Ein Abend für Sie gemeinsam mit Ihren Freunden
Ermutigungen und Perspektiven in unsicheren Zeiten

Weiterlesen

Na(c)hbar-Sommer-Angebote

Na(c)hbar ist eine Arbeitszweig von OM Schweiz, mit dem Ziel persönliche Beziehungen zu Migrantenfamilien in Seen aufzubauen und zu pflegen. Der Name Na(c)hbar drückt aus, dass wir unseren ausländischen Nachbarn nahbar sein wollen.

Weiterlesen

Leben gerettet – im letzten Moment

Rukmini ist 31 Jahre alt. Sie stammt aus einem kleinen Dorf im indischen Bundesstaat Telangana, lebt jetzt aber mit ihrem Mann Deva und ihrer 10-jährigen Tochter Lakshmi in einem kleineren Slum in der Grossstadt Secunderabad. Deva arbeitete in einem Restaurant und Rukmini als Hausangestellte.

Weiterlesen